Gewebespenden bleiben trotz Corona stabil

Trotz eines Spendeneinbruchs wĂ€hrend des ersten Corona-Lockdowns im FrĂŒhjahr, konnte die Deutsche Gesellschaft fĂŒr Gewebetransplantation (DGFG) nach eigenen Angaben das hohe Spendenniveau aus dem Vorjahr halten. Insgesamt vermittelte die DGFG 6.268 Gewebetransplantate an Patient:innen deutschlandweit. Eine Gewebespende gibt laut DGFG Zuversicht auf ein selbstbestimmtes Leben: Hornhautspenden bewahren Patienten vor dem Erblinden, wĂ€hrend ein humanes GefĂ€ĂŸtransplantat bisweilen sogar Leben retten kann.

Die Zustimmungsquote zu einer Gewebespende lag bei rund 41 Prozent. “Allen voran den besonnenen Spenderinnen und Spendern und ihren Angehörigen verdanken wir in diesen herausfordernden Zeiten, dass wir trotz des deutlichen Spendeneinbruchs im April und Mai auch in 2020 das hohe Spendenniveau gegenĂŒber dem Vorjahr halten konnten”, so Martin Börgel, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der gemeinnĂŒtzigen DGFG.

41.327 Meldungen ĂŒber potenzielle Spender:innen prĂŒften Gewebespende Koordinator:innen der DGFG auf medizinische Kontraindikationen und andere AusschlussgrĂŒnde. 7.441 GesprĂ€che mit Angehörigen (bzw. Lebendspender:innen) gingen daraus hervor, in denen die Koordinator:innen ĂŒber die Möglichkeit der Gewebespende informierten. 3.029 Mal wurde einer Spende von Geweben zugestimmt (2019: 3.007). 5.938 GewebeprĂ€parate konnten aus den realisierten Spenden fĂŒr die Versorgung von Patient:innen in ganz Deutschland gewonnen werden. Am Spende stĂ€rksten zeigten sich die BundeslĂ€nder Nordrhein-Westfalen (471 Spender:innen), Mecklenburg-Vorpommern (340 Spender:innen) und Sachsen (320 Spender:innen).

Die DGFG fördert seit 1997 die Gewebespende und -transplantation in Deutschland. Auf Basis des Gewebegesetzes von 2007 sind alle TĂ€tigkeiten und Ablaufprozesse der Gewebespende gesetzlich geregelt. FĂŒr alle Gewebezubereitungen gilt das Handelsverbot. Die DGFG vermittelt ihre Transplantate ĂŒber eine zentrale Vermittlungsstelle mit einer bundesweiten Warteliste. Jede medizinische Einrichtung in Deutschland kann Gewebe von der DGFG beziehen. Als unabhĂ€ngige, gemeinnĂŒtzige Gesellschaft wird die DGFG ausschließlich von öffentlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens getragen: Gesellschafter sind das UniversitĂ€tsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, das UniversitĂ€tsklinikum Leipzig, die Medizinische Hochschule Hannover, die UniversitĂ€tsmedizin Rostock sowie das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg. Die DGFG ist in ihrer Aufbaustruktur, der Freiwilligkeit der UnterstĂŒtzung durch die Netzwerkpartner und ihrer UnabhĂ€ngigkeit von privaten oder kommerziellen Interessen einzigartig in Deutschland.

Der ausfĂŒhrliche Bericht zu den Jahreszahlen 2020 steht hier zum Download zur VerfĂŒgung. Alle Angaben zu den Jahreszahlen 2020 sind vorlĂ€ufig (Stand 28.12.2020).

Related Posts

%d