Deutschland investiert lediglich 109,5 Milliarden Euro in F&E

Das Land der Dichter und Denker muss sich in Sachen Forschungsf├Ârderung gen├╝gsam zeigen: Wie das Statistische Bundesamt aktuell berichtet, flossen im Jahr 2019 lediglich 109,5 Milliarden in die Kassen forschender Einrichtungen. Der Anteil der Ausgaben f├╝r Forschung und Entwicklung am Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag damit bei 3,2 Prozent.

Von den 109,5 Milliarden Euro Gesamtausgaben f├╝r Forschung und Entwicklung im Jahr 2019 entfielen laut Destatis 75,6 Milliarden (69 %) auf den Wirtschaftssektor, 19,0 Milliarden (17,3 %) auf die Hochschulen und 15,0 Milliarden (13,7 %) auf au├čeruniversit├Ąre Forschungseinrichtungen.

Der gr├Â├čte Teil der Ausgaben f├╝r au├čeruniversit├Ąre Forschung entfiel danach mit 6,6 Milliarden Euro (43,9 %) auf die Naturwissenschaften, weitere 4,2 Milliarden Euro (27,8 %) flossen in die ingenieurwissenschaftliche Forschung. F├╝r Forschung im Bereich der Humanmedizin wurden 1,5 Milliarden Euro (10,0 %) ausgegeben, zudem 1,1 Milliarden Euro (7,2 %) in den Geisteswissenschaften, 1,0 Milliarde Euro (6,5 %) in den Sozialwissenschaften und 0,7 Milliarden Euro (4,7 %) in den Agrarwissenschaften.

Zu den rund 1.000 au├čeruniversit├Ąren Forschungseinrichtungen, die in diese Statistik einbezogen wurden, geh├Âren zum einen Einrichtungen in der Hand von Bund, L├Ąndern und Gemeinden, zum anderen ├Âffentlich gef├Ârderte private Einrichtungen ohne Erwerbszweck. Auf die rund 300 Einrichtungen der gemeinsam von Bund und L├Ąndern gef├Ârderten Forschungsorganisationen entfielen 2019 mit 11,2 Milliarden Euro knapp drei Viertel (74,6 %) der gesamten au├čeruniversit├Ąren Forschungsausgaben. Davon gaben die Helmholtz-Zentren 4,7 Milliarden Euro, die Institute der Fraunhofer-Gesellschaft 2,7 Milliarden Euro, die Institute der Max-Planck-Gesellschaft 2,1 Milliarden Euro und die Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft 1,6 Milliarden Euro aus.

Die rund 90 Forschungseinrichtungen von Bund, L├Ąndern und Gemeinden hatten 2019 mit 1,5 Milliarden Euro einen Anteil von 10,1 % an den gesamten au├čeruniversit├Ąren Forschungsausgaben. Sonstige ├Âffentlich gef├Ârderte Forschungseinrichtungen einschlie├člich der wissenschaftlichen Bibliotheken und Museen, gaben zusammen 2,3 Milliarden Euro (15,3 %) f├╝r Forschung und Entwicklung aus.

Bei der Interpretation der Daten f├╝r das Jahr 2019 ist Destatis zufolge zu beachten, “dass diese den Stand vor der Corona-Pandemie abbilden. Dar├╝ber, in welchem Ausma├č sich die seit Fr├╝hjahr 2020 herrschende Ausnahmesituation auf den Umfang und die Strukturen von Forschungsaktivit├Ąten auswirkt, kann zurzeit noch keine Aussage getroffen werden2.

Related Posts

%d