Cannabidiol wirkt bei Tumorerkrankungen

Krebspatienten erhielten bereits vor 2500 Jahren Cannabis als Therapeutikum, und erste experimentelle Untersuchungen zeigten vor √ľber 40 Jahren eine tumorinhibierende Aktivit√§t verschiedener Cannabinoide. “In Anbetracht der Stellung von THC als Suchtgift kommt dem nichtpsychotomimetischen CBD eine besondere Bedeutung zu”, schreiben jetzt Forschende der Abteilung f√ľr An√§sthesiologie und Intensivmedizin am Klinikum Klagenfurt im Fachblatt Schmerz.

Untersucht wurde dabei die Tumorwirksamkeit von reinem CBD in verschiedenen Tiermodellen “sowie erste Ergebnisse (Fallberichte) an Patienten”.

Die Ergebnisse lassen aufhorchen. Denn pr√§klinische Untersuchungen “insbesondere w√§hrend der letzten Jahre, darunter an zahlreichen Tumormodellen am Tier, weisen unisono auf eine therapeutische Wirksamkeit von CBD hin”.

In vereinzelt durchgef√ľhrten Kombinationsstudien zeigten sich den Wissenschaftlern zufolge in der Regel synergistische Effekte. Dar√ľber hinaus k√∂nne CBD m√∂glicherweise in der palliativmedizinischen Versorgung von Patienten insbesondere bei Symptomen wie Schmerzen, Schlaflosigkeit, Angstzust√§nden und Depression eine Rolle spielen.

Weitergehende Humanstudien w√§ren w√ľnschenswert, res√ľmieren die Forschenden.

Quelle:

Likar, R., K√∂stenberger, M. & Nahler, G. Cannabidiol bei Tumorerkrankungen. Schmerz 34, 117‚Äď122 (2020). https://doi.org/10.1007/s00482-019-00438-9

Download citation

Related Posts

%d